Transkribus

Es gibt ein Werkzeug der Uni Innsbruck, das verspricht alte handgeschriebene Unterlagen zu transkribieren: Transkribus

https://transkribus.eu/Transkribus/

Installation

Man benötigt

Dann entpackt man die ZIP-Datei irgendwo hin und startet den Client Transkribus.exe

Nutzung

Es gibt

eine Anleitung als PDF: https://transkribus.eu/wiki/images/7/77/How_to_use_TRANSKRIBUS_-_10_steps.pdf

Ein Wiki mit weiteren Anleitungen: https://transkribus.eu/wiki/index.php/Main_Page

Wirklich intuitiv bedienbar ist das Programm nicht. Im Prinzip lädt man ein PDF auf einen Server hoch und stößt dort die Transkribierung an. Dann kann man bei den \”Jobs\” nachschauen und findet so die Transkription – wenn man das entsprechende Fenster \”Transkription View Docking State\” auch öffnet.

Ergebnis

Ich habe es gleich einmal mit der Seite aus den Türkenfelder Scharwerksbüchern ausprobiert. Nun ja. Manchmal mag einem das Programm wohl etwas weiterhelfen. Aber in Summe ist man besser dran, man lernt die alte Kurrent-Schrift halbwegs flüssig zu entziffern.

Die Idee von dem Projekt ist eigentlich, daß man als versierter Transkribator seine eigene Transkription dann hochlädt. Der Server lernt daraus und liefert dem nächsten Anwender noch bessere Ergebnisse.

Aber probiert es selbst aus! Vielleicht habt ihr bessere Ergebnisse mit anderen Urkunden.

sufft Seharnisck
zapterrecht und Horn gelt, wi
auch glt getrandt sumams Register
über die hochgrasen thuen, sunn
Tapische Hoßmarch Tinggenfeldt,
.
dan die optellische: vnd ander Ain
schichtige guetter, vnd Anno
1706
Fostmarch Tierggenveldt.
Hanns Sießmanr Wurth aldod gbt
jehrlichen besteüdtig, auf deßßen an
2
wersend hernwan 1690 staff
Den 5. novembris 7073 in gelt antricht
Beünsters.
26 ß 256 l 5 fl htend für dad

46 fl 16 x 5 x
alhier gewesen Jegs Peher Carl vnd
demen leüder potten hergebnet. 6
Mas part a 3 l thurt 4 fl.
und ab g elatser habe jede
zu. 30. E. G.
163 d dan vor des potten 726 f.
zohrung zusamen aber abgezochen
25 s
nraff jehho 4 fl 50 fl macht
27 f 16 l 3 hl reltwat diß
noch zu erlegen 15 fl.
Den 1. kögli port anvorstehente 15 ßl weiter
in abschlagen bez 5 verbleitd noch im astandt
10 ß

eret 1 fl se nn dem bbeut in jol gniz shreiden
wergen der griegsconmensuri und tar slh verschweißet
gin mon gelus coori.

\"\"

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner